STEFAN LIPPERT ARCHITEKTEN

NEWS

Baubeginn Erweiterung UN Campus Bonn

Die Bauarbeiten für den „kurzen Eugen“ haben begonnen! Der Baugrubenverbau wurde mittels einer überschnittenen Bohrpfahlwand hergestellt. Derzeit läuft der Aushub der Baugrube und die Verankerung der Bohrpfahlwand im Erdreich. Die Arbeiten werden archäologisch begleitet.

101-UNE-SLA-perspektive-03

Projekte

Erweiterung UN Campus Bonn

101-UNE-SLA-perspektive-02

Erweiterung UN Campus

  • offener, zweiphasiger Wettbewerb
  • Bonn, D
  • Auslober: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BlmA)
  • 2013, 1. Preis
  • Nachhaltiges, flexibles Bürogebäude für ca. 330 Mitarbeiter, Konferenzraum, Archive
  • 12.000 qm BGF
  • Landschaftsarchitektur: ANNABAU
Um den zusätzlichen Raumbedarf für ca. 330 Mitarbeiter des Klimarahmensekretariats der Vereinten Nationen (UNFCCC) zu decken, soll ein Erweiterungsbau auf dem UN Campus in Bonn errichtet werden. Angesichts der Aufgaben des Sekretariats für den internationalen Klimaschutz und der Lage im ehemaligen Regierungsviertel in Bonn muss der Neubau  hohe Anforderungen hinsichtlich gestalterischer, ökologischer und energetischer Aspekte erfüllen.

Die übergeordnete Leitidee des Wettbewerbsbeitrags ist der kleinstmögliche Eingriff in das bestehende Ensemble und den Grünraum des UN Campus. Aus diesem Bestreben resultiert ein Gebäude mit kleiner Grundfläche, das sich wie selbstverständlich in die Gebäudereihe am Rheinufer, zwischen Vizepräsidentenbau und Wasserwerk einfügt.

Die kompakte Grundfläche und die Positionierung erhalten den Grünraum als “Träger” des Campus um den herum sich die Gebäude gruppieren. Die Höhe des Erweiterungsbaus mit 17 Etagen entsteht aus dem Raumprogramm. Das schlanke, 65m hohe Volumen stärkt den räumlichen Charakters des Campus, die zurückhaltende Formensprache zollt den berühmten Nachbarn ihren Respekt.

Die räumliche Fassung des Campus wird auch vom gegenüberliegenden Rheinufer aus deutlich. Das alte Abgeordnetenhaus wird vom langen Eugen und dem Neubau gerahmt. Aus Bonner Perspektive entsteht zusammen mit dem Post-Tower ein „Dreiklang“ als städtebauliches Ensemble mit Fernwirkung.

UN Campus Ansicht Rheinseite

 

UN Campus Schema Wintergärten

Über den Erweiterungbau verteilen sich fünf Wintergärten. Die zweigeschossigen Aussenräume mit Pflanzen und Sitzgelegenheiten formen eine vertikale Fortsetzung des grünen Campus. Neben einer energetischen Funktion und einem großen Plus für die Arbeitsplatzqualität geben diese Einschnitte dem Volumen auch eine dezente skulpturale Qualität. Die Themen und die Ausrichtung der Gärten verorten und verbinden den Neubau in und mit seiner Umgebung und formen so ein identitätsstiftendes Element.

Die Lobby öffnet sich zum neuen Platz vor dem Wasserwerk, schafft aber auch eine räumliche Verbindung zwischen Campus und Rhein (Rheinterrassen AAH) durch den Neubau hindurch und bildet so den Auftakt für die darüberliegenden, ortsbezogenen Wintergärten.

UN Campus Schnitt


Der Wettbewerb beim Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Büro

Stefan Lippert

 SL / A wurde Anfang 2013 in Berlin gegründet. Stefan Lippert (*1971) war seit dem Architekturdiplom 2000 als Projektarchitekt für verschiedene Büros in den Niederlanden und Deutschland tätig und blickt auf eine langjährige Erfahrung im Wohnungsbau sowie Kultur-, Bildungs- und Bürobau zurück. In Amsterdam arbeitete er bei de Architekten CIE. mit Frits van Dongen u.a. am neuen Conservatorium van Amsterdam sowie bei LEVS architecten an verschiedensten Wohn- und Bildungsbauten wie das St. Ignatius Gymnasium, Amsterdam, oder dem Wohnturm De Zilverling. Im September 2013 hat das Büro zusammen mit ANNABAU Architektur und Landschaft (Berlin) den 1. Preis im Wettbewerb für den Erweiterungsbau des UN Campus in Bonn gewonnen. 

Kontakt

Stefan Lippert Architekten GmbH

Osloer Str. 16
D – 13359 Berlin

TEL.:     +49 (0)30 95 60 35 33
MAIL:    office@stefanlippert.com

Dipl. Ing. Architekt Stefan Lippert (Geschäftsführer)
Architektenkammer Berlin, Nr. 14219

HRB 157532
AG Berlin-Charlottenburg

Anfahrt Google Maps